Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten und schon gar nicht über die Empfindung ob etwas schön ist. Da gute Gestaltung nicht nur dem Gusto folgt, sondern auch eine Aufgabe hat, lässt sich hier aber doch differenzieren. Bei Markenprodukten scheint es einen Zusammenhang zwischen Design und Preisgestaltung zu geben. Was nicht automatisch bedeutet, das teure Dinge auch geschmacklich ansprechend sein müssen. Vielmehr kann man festhalten, das gutes Design seinen Preis hat. Man würde doch nie auf die Idee kommen einen Luxussportwagen für einen 4-stelligen € Betrag zu verlangen. Das wäre doch absurd, oder? Im Grunde genommen ist ein Auto, ein Auto. Das, was man eigentlich bezahlt ist nicht das Auto, sondern das Design und das Markenimage. An dieser Stelle wird jeder sicherlich zustimmen. Warum fällt es aber dann vielen Unternehmen so schwer Geld für gute Gestaltung auszugeben? Obwohl die Vorteile klar auf der Hand liegen versuchen viele Unternehmen Geld zu sparen, indem Sie Leistungen für die man eigentlich einen Grafikdesigner oder eine Werbeagentur engagiert, an interne Mitareiter zu geben, die dafür nicht ausgebildet wurden. Gemäß dem Motto, das machen wir mal eben selber. Das Ergebnis fällt entsprechend ernüchternd aus. Unternehmen sollten bei ihren Kernkompetenzen bleiben und die do-it-yourself Mentalität besser dort lassen wo sie hingehört, in den Baumarkt. Für den Rest gibt es gute und kreative Profis.

Comments are closed.